Für eine effizientere Auftragsabwicklung ist es sehr wichtig, dass alle Stellen eines Lager leicht zu finden sind und dies macht Wegweiser so nützlich. Die Verwendung von Standortschildern ermöglicht Ihnen eine reibungslos funktionierende Kommissionierung. Durch eine logische Struktur der Standortnummern lässt sich die Arbeitseffizienz sogar noch weiter steigern. Aber wie lässt sich eine solche logische Struktur gestalten?

Minimieren Sie die kognitive Beanspruchung

Es ist wichtig, dass die Standortnummerierung leicht zu verstehen ist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird das Navigieren durch das Lager mehr Zeit beanspruchen, da die Standortinformationserfassung länger dauern wird. Um sicherzustellen, dass die Navigation so wenig kognitive Beanspruchung wie möglich erfordert, ist es sinnvoll, sich gemeinsame kognitive Prozesse zunutze zu machen.

Folgen Sie dem Strom

Wenn ein Lager eingerichtet wird, ist es nützlich, die Nummerierung zunächst sorgfältig zu durchdenken. Es ist auch nützlich, zusätzlich zu Ihrem Lagerplan einen Plan für die Stellennummern zu erstellen. Sobald Sie wissen, welche Wege im Lager genutzt werden sollen, kann die Anordnung der Stellennummern entlang dieser Wege erstellt werden.

Durch die so miteinander verbundenen Informationen wird sichergestellt, dass bei der Suche nach einem Standort keine Verwirrung oder Zweifel entstehen. Auf diese Weise kann sich ein Kommissionierer immer auf eine logische Anordnung verlassen.

Teile es auf

Informationen können schneller verarbeitet werden, wenn weniger auf einmal bereitgestellt werden. Daher lohnt es sich, die Standortnummern in kleinere Teile aufzuteilen, so dass es einfacher für Kommissionierer ist, nur den Teil zu lesen, den sie benötigen.

Aus diesem Grund werden Ortsnummern häufig in separate Einheiten unterteilt. Jede Einheit repräsentiert einen anderen Teil des Ortes. Die Einheiten werden typischerweise von den größten zu den kleinsten Nummern angeordnet.

Die erste Einheit zeigt an, ob jemand im richtigen Korridor ist (Gebäude  + Korridor), die zweite Einheit zeigt den Abschnitt an, der dritte die Höhe und schließlich die Unterteilungen auf dem Regal.

Die Struktur einer Ortsnummer erscheint dann wie folgt:

1. Gebäude
2. Korridor
3. Abschnittsnummer
4. Höhe
5. Unterteilung (für Regale)

Chunking - Standortkennzeichnung

Keine überflüssigen Satzzeichen

Das Format der Ortsnummern ist auch sehr wichtig. Bindestriche oder Punkte zwischen den einzelnen Einheiten sollten vermieden werden. Diese führen beim Lesen wiederum zu einer erhöhten kognitiven Beanspruchung.

Fügen Sie Farbe hinzu (und ausreichend Kontrast)

Es ist auch wichtig, dass die Zahlen deutlich lesbar sind. Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass die Zahlen ausreichend groß sind und dass der Kontrast zum Hintergrund stark genug ist.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Farben kann die Erkennbarkeit eines bestimmten Ortes noch weiter erhöht werden. Farbe macht es als wirksames Signal leichter Gelesenes zu verarbeiten. Es versteht sich von selbst, dass bei JekaShop Lokalisierungen in verschiedenen Farben zu finden sind.

Ortsnummer als Strichcodes

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden zur Gestaltung einer effzienteren Lageranordnung gibt es noch unterschiedliche weitere Möglichkeiten, das Fehlerpotential bei der Kommissionierung einzugrenzen. Ziehen Sie beispielsweise in Betracht Strichcodes und/oder Prüfziffern zu nutzen.